Wahlprüfstein Hardenstein Gesamtschule

Ähnlich wie bei den Wahlkampfprüfsteinen „Gewerbegebiete“ und ,“Schulden“ bitte ich Sie um kurze Stellungnahme zum Thema ,“Zukunft der Wittener Schullandschaft/Zukunft der Hardenstein Gesamtschule“.

Wie auch andere Städte und Kommunen in NRW verzeichnet Witten sinkende Schülerzahlen. Zudem haben Elternwünsche und Bedürfnisse von Schülern sich in den letzten Jahren geändert. Das wirkt sich massiv auf die hiesige Schullandschaft auf.

Im Raum steht die Forderung nach einer zweiten Innenstadt-Gesamtschule. Die Hardenstein-Gesamtschule am Stadtrand lebt zurzeit nicht nur von Wittener Schülern, sondern auch von denen angrenzender Städte.

1. Wie stehen Sie zu einem Umzug der Hardenstein-Gesamtschule in die Innenstadt?

Die BürgerInnen in Herbede möchten die Hardenstein-Gesamtschule in ihrem Stadtteil behalten. Die Schule und ihre Aktivitäten sind im Stadtteil gut verankert. Gemeinsam mit SchülerInnen der Schule sind z. B. die Stolpersteine in Herbede verlegt worden.

Es ist unverantwortlich, 35 Jahre keine baulichen Maßnahmen zur Werterhaltung und für den Brandschutz durchzuführen. Verantwortlich dafür sind sowohl der Schuldezernent als auch die Bürgermeisterin.

Die Prognosen der Schülerzahlen lassen den Betrieb auch in Zukunft zu. Falls es keinen gesetzlichen Kostenausgleich für die einpendelnden SchülerInnen geben wird, sollte sie in eine Kreisschule umgewandelt werden.

Im Schulgutachten von Dr. Rösner von 2012 wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass „insbesondere Elternwünsche heute als maßgebend für schulorganisatorische Maßnahmen geschätzt werden müssen.“ Die Hardenstein-Gesamtschule sollte in Herbede bleiben und schnellstmöglich saniert werden.

 

2. Wie soll in Zukunft mit dem Gebäude der auslaufenden Overbergschule verfahren werden?

Verschiedene Nutzungen sind vorstellbar:

  • Nutzung als Flüchtlingsunterkunft;
  • Nutzung für die U3-Betreuung;
  • Nutzung als Kultur- und Gründerzentrum.

Die einzelnen Optionen sollten nach Vorbereitung durch die Verwaltung mit den BürgerInnen und dem Rat beraten werden.

3. Sollten Sie der Meinung sein, die Hardensteinschule solle an Ihrem jetzigen Standort bleiben: Wie wollen Sie die erhöhte Nachfrage Wittener Eltern nach einer Innenstadtnahen Gesamtschule befriedigen?

Insgesamt führt der demografische Wandel zu einem Rückgang an Schülerzahlen. Die beiden Gesamtschulen können zukünftig alle SchülerInnen aufnehmen, die dies wünschen. Eine gute Busverbindung zwischen der Innenstadt und der Hardensteinschule sollte die Fahrten für die SchülerInnen so angenehm wie möglich machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.